Skip to main content

Kräuteralp Oberhorn

Seit Generationen wurde dieses kleine Bergjuwel von der Familie Jochum oberhalb von Schröcken auf 1800 m landwirtschaftlich ausschließlich zur Heugewinnung als Bergmahd genutzt.

Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns neben den Heuarbeiten mit den Oberhorner Heilkräutern, welche wir zu speziellen Naturprodukten verarbeiten.

Kräuteröl vom Feinsten

Die Oberhorner Kräuteröle sind 40 Tage sonnengereift. Zum Ansetzen verwenden wir sehr hochwertige Bioöle in Demeter-Qualität.

Bioheublumen

Sehr speziell sind unsere Bio- Heublumen. Sie stammen von noch nie gedüngten Ur-Wiesen mit einer unglaublichen Heilpflanzenvielfalt.

Sie unterscheiden sich teils gravierend von herkömmlichen vergleichbaren Produkten am Markt.

Üblich ist heutzutage die maschinelle Bearbeitung auch auf Steilhängen mit Kreiselheuern und das Einbringen mit Pickup-Ladewägen, wodurch die meisten hochwertigen Feinanteile, wie Blüten, Samen, Blätter etc. verloren gehen.

Wir verrichten die Arbeiten grossteils von Hand mit viel Spass teils auch mit Unterstützung von Besuchern, welche an unserm Angebot  Alpe Oberhorn-Erleben teilnehmen.

Zudem haben wir eine einzigartige Methode entwickelt, um aus unserem Bergkräuterheu die Heublumen herauszusieben.

Direkt nach dem Einbringen wird per Hand das ganz frisch von der Sonne getrocknete Heu mit einem Maschengitter ausgesiebt und sofort verpackt.

[zur Anwendung von Heublumen]

[zum Produkt]

Projekt Kräuterstadel Fallenberg Stüben

Viel zu klein für unser Kräuterprojekt ist das Heim im Rohrmoos. Am Fallenberg in Stüben sind wir bei der Umsetzung eines Kräuterstadels mit einer Wohnung. Dank bester Zusammenarbeit mit der Stadt Dornbirn ist der Baubeginn im Frühjahr 2018 geplant und somit können dann ab Herbst die Kräuter am Fallenberg gelagert und verarbeitet werden. Bis Weihnachten soll dann auch ein kleines Hoflädele eröffnet werden.